Tokyo – Minami-Senju bei Nacht

Da wir im Norden Tokyos, nahe der Minami-Senju Station unser Hotel bezogen hatten, bot sich Abends die wunderbare Möglichkeit für Langzeitaufnahmen an. Ich muss gestehen, dass ich die anderen Aufenthaltstage zu Faul war das Stativ mit durch die City zu schleppen. Immerhin war dies um das Hotel herum wesentlich praktischer.

Tokyo 2016 - Minami-Senju bei Nacht

Tokyo 2016 - Minami-Senju bei Nacht

Tokyo 2016 - Minami-Senju bei Nacht

Tokyo 2016 - Minami-Senju bei Nacht

Tokyo – Pokemon Center Mega Toyko in Ikebukuro

Der Traum eines Pokemon-Fans ist es irgendwann mal ein Pokemon Center in Japan zu besuchen. Und da Pokemon nach 20 Jahren immer noch ein Publikumsmagnet ist, haben sie Japaner sogar mehrere Pokemon Center in Tokyo gebaut. Das Größte von ihnen ist das „Pokemon Center Mega Toyko“ in Ikeburkuro. Hier gibt es eine riesige Auswahl an Plüschtieren, Figuren, Handy Cases (leider nur iPhone), Karten, Süssigkeiten und Alltagskrimskrams. Am Eingang erwartet einen eine große Pikachu / Mega Glurak Statue. Das richtige Retro-Gefühl kommt bei der Hintergrundmusik im Store auf, wenn die Pokemon Center, Surfer oder Lavandia musik spielt <3

Zombie Run

Am 12. Oktober fand in Hamburg ein sogenannter Zombierun statt, zudem man sich als Läufer oder als Zombie anmelden konnte. Als Läufer ist das Ziel den 5km langen Parcour zu überleben, während die Zombies auf der Strecke versuchen den Läufern ihre „Lebensbändchen“ zu klauen.

Zombierun Hamburg 12.10.2014

Im Ticketpreis enthalten war ein „Professionelles Make-Up“ für die Zombies. So jedenfalls stand es auf der Website. Als ich morgens bei der Veranstaltungslokations ankam (und nach 45min. Warten beim Einlass) die ersten Zombie zu Gesicht bekam, dacht ich mir, ich werd nicht mehr. „Zombies“ mit billigem weißem Gesicht und nen bisschen (rosa-werdenen) Kunstblut. Dagegen liefen auch einige wenige äußerst professionelle Zombies umher. Die waren die sogenannten „Hero-Zombies“, welche für PR Zwecke schick gemacht wurden. In diesem Punkt muss ich wirklich Kritik üben, denn so wurde dem zahlenden Kunden vorgegaukelt für den stolzen Eintrittspreis von fast 40€ ein top Make-Up zu erhalten. Pustekuchen. Nachdem man im „Zombie-Tranformationscenter“ wieder ca. 45min warten musste, wurden innerhalb von 1-2 Minuten weiße Farbe, bisschen Grau, Kunstblut und eine Tinktur für Gelb-Schwarze Zähne aufgetragen. Ebenfalls sei erwähnt, dass sie Schminkschwämmchen nicht nach dem 30. Kunden gewaschen oder ausgetauscht wurden. Lecker.

Zombierun Hamburg 12.10.2014
Dank Photoshop konnte ich das Zombie-MakeUp wenigigstens nachträglich retten

Ich hatte mich für den ersten Run von 11-13U hr angemeldet. Mit einiger Verzögerung gings dann auch los. In kleineren Zombiegruppen wurden wie von der Orga erstmal um den halben Platz geführt, bis wir unsere vorgeschriebene Position gefunden hatten. Später bemerkte ich, dass es nur wenige Schritte vom Ziel entfernt war, welches man wesentlich schneller erreichen können, als über den ganzen Platz zu laufen. Problematisch war an diese Stelle leider auch, dass die Läufer so kurz vom Ziel keine Kraft und auch keine Leben mehr hatten. Das heißt die Zombies hatten wenig zu tun. Die Läufer sind meist mit erhobenen Hände vorbei gegangen, mit den Worten „Ich hab nix mehr“.

Die Stimmung war durchweg bei Zombies und Runnern entweder sehr locker (man kam auch dem Lachen kaum heraus) oder verbissen/angespannt (die, die es wirklich wissen wollten). Als Zombie war es teils schwer ernst zu bleiben, wenn z.B. von Runnern die gerade den eiskalten See durchqueren musste, Kreischen und wütende Flüche zu hören waren.

Sehr ärgerlich für die Läufer, die am späten Nachmittag gestartet waren, gab es zum Schluss keine Medaillen mehr. Außerdem gab es nur eine Art von Medaille, obwohl im Vorfeld unterschiedliche Varianten angekündig worden waren. Je einen für Survivor und Infected. Schweißbänder die ebenfalls im Ticketpreis vorhanden waren, gab es zum Schluss auch nicht mehr. Jedoch wurde es mir freundlicherweise eine Woche später per Post zugeschickt.

Tokyo – Shinjuku

Tokyo ist wirklich eine riesige Stadt. Das spürt man am ehesten, wenn man sich an einen hohen Punkt befindet. Da hat man natürlich mehrere Anlaufstellen wie den Tokyo Tower, den vor ca 2 Jahren erbauten Skytree und natürlich das Rathaus in Shinjuku. Das Rathaus war meine Wahl, ganz einfach weil man keinen Eintritt zahlen muss und die Plattform nicht wegen dem Wetter gesperrt werden kann. Dies ist leider beim Skytree geschehen, wo uns freundlich mitgeteilt wurde, dass aufgrund zu starken Windes der Zutritt zur obersten Plattform nicht möglich sei.

Innerhalb des Rathauses befördern ca. 8 Fahrstühle ihre Passagiere bis in den 48. Stock. Vor der Fahrt werden Taschen nach geöffneten Getränkeflaschen durchsucht, da durch den hohen Druck im Fahrstuhl die Getränke platzten können. Die Fahrt in den 48. Stock dauert übrigens nur eine Minute.

Tokyo – Packaging Design

Hier ein kleiner Einblick zum Thema Packaging Design in Japan. Die Fotos stammen von Vendingmashines und Combini (kleine Supermärkte).
Combini gibt es gefühlt alle 100 Meter in Tokyo gibt. Sie haben 24h geöffnet und bieten auf kleinem Raum, alles was man benötigt. Vergleichbar mit kleinen Spar-Märkten die es früher häufig in Deutschland gab.
Man merkt, dass Japaner gerne Maskottchen auf ihre Produkte kleben. Und sei es nur Büroklammern. Alles muss möglichst kawaii (süss) sein und den Kunden somit ansprechen. Mein Highlight ist immer noch das „Single-Egg“ 😀

Florence – Teil 1

Als großer Assassin´s Creed Fan wollte ich mir unbedingt eine Reise ins schöne Florenz, Schauplatz von Assassin´s Creed II, gönnen. Da mich im Spiel die Landschaft und vor allem ihre Architektur fasziniert hat. Während des Spielens habe ich mir häufig vorgestellt, genau dort zu stehen und Fotos zu machen.
Tja, gedacht, getan. Hier meine ersten Impressionen:

Besucht habe ich vor allem die Innenstadt mit der Santa Maria Kathedrale (wo ich auch die 417 Stufen des Turms hochgestratzt bin), Santa Croce, Ponte Vecchio (die Brücke, wo sich Ezio zu Beginn prügelt :D) und auch ein wenig Toscana.