Iron Man 3

Jeah, wieder ein neuer Iron Man Teil 🙂

In der ersten halben Stunde war ich noch etwas verhalten, was die Story um den Mandarin anging. Doch nach und nach entwickelte es sich wirklich fantastisch weiter. Ben Kingsley ist einfach grandios. Klasse Leistung. Daneben muss Tony mit den Ereignissen von New York (Avangers) klarkommen. Dabei immer wieder zu Panikattacken seierseits. Gerade dieser Aspekt macht Tony so menschlich. Menschlicher als die sonstigen Superhelden (mit Ausnahme vom Dauer-Emo-Bruce Wayne). Aber der Humor kommt trotzdem nicht zu kurz. Der Film nimmt sich selber nicht wirklich ernst. Er macht einfach Spaß. Kann ihn wirklich empfehlen 😀

Stirb Langsam 5 – Ein guter Tag zum Schämen

Als Fan der »Stirb Langsam« Filme und generell von Bruce Willis hab ich es mir nicht nehmen lassen Teil 5 anzuschauen. Ich weiß noch, als Teil 4 rauskam, hatte ich zuvor die Angst, dass es nun nur noch bergab gehen kann. Wie das halt mit Fortsetzungen meist der Fall ist. Aber weit gefehlt. Mir gefiel Teil 4 sehr gut, wobei sich dort schon ein Problem langsam anbahnte, der nun in Teil 5 noch verstärkt wurde. Und zwar der Hang zur sinnlosen Zerstörung aka Materialschlacht und allgemeinen Unrealismus. Ich will nicht behaupten, dass die anderen Teile sonderlich realistisch waren, aber sie hatten Grenzen und waren nachvollziehbar. John McClane war immer ein harter Bursche, aber nicht unbesiegbar. Doch nun in Teil 5, saß ich dort häufig mit ungläubigen Blick und dachte nur, ich säße in einem Superhelden Film. Er fiel nun wie oft durch Fensterscheiben und ganze Stockwerke und hat sich nix gebrochen? Und die Zerstörungswut gerade am Anfang während der Verfolgungsszene. John McClane hat immer versucht Menschen zu beschützen (sein Job als Cop). Und nun fährt er mit einem Landrover über wartene Autos mit Menschen drin. Alta, was ist denn da los? Er verhält sich wie ein Irrer. Ohne Rücksicht auf Verluste. Früher hat er sich so nur Verhalten, wenn er wusste, das keiner zu schaden kommt. Überhaupt wirkte der Film nicht durchdachte und irgendwie … zusammengeschustert. Als wenn mehrere Drehbuchautoren sich nicht entscheiden konnten was alles rein soll. Die Hintergründe der Gegner würde nur angerissen. Vieles war nicht nachvollziehbar. Z. B. der »Radioaktivitäts-Neutralisierer« oder das offene Heck des Hubschraubers beim Abheben. Ja nee, ist klar.

Was mich allerdings positiv überraschte, waren die schönen Lichtspielereien und die Arbeit mit Tiefenunschärfe. Optisch erstaunlich ästhetisch für einen Actionfilm. Das war dann aber auch der einzige Pluspunkt.

Schade. Ich hatte mir mehr erhofft.

Der Hobbit

Kurz und knackig mein Senf zum Film:

Der Film wird gehypt. Zu sehr in meinen Augen. Ich war gestern drin (normal, ohne 3d) und muss sagen: Es ist ein typischer Herr der Ringe Film. Nicht mehr und nicht weniger. Nicht besser und nicht schlechter.

Und er ist sehr lang. Man hätte an vielen Stellen gut kürzen können. Der Hobbit ist wesentlich alberner als die ersten Filme, was hauptsächlich an den Zwergen liegt.
Ein Hingucker sind natürlich immer die Kamera Schwenks über die schönen Städte. Gerade der Berg der Zwerge am Anfang ist sehr schön anzusehen. Dennoch habe ich Effekt- und Storytechnisch etwas mehr erwartet.
Man kann ihn sich angucken. Er macht spaß, sieht gut aus und unterhält, aber ihn als Highlight des Jahres zu bezeichnen wäre in meinen Augen übertrieben.

The Expendables 2

Jear, ein Männerfilm 😀 – Ich mag Männerfilme <3
Bin schließlich in den 90ern mit den ganzen Arnie Filmen aufgewachsen. Ich muss leider gestehen, dass ich Teil 1 nicht gesehen habe. Irgendwie ist der Film an mir vorbeigegangen. Ok, dafür nun Teil 2. Ich hatte große Erwartungen, die leider nicht ganz erfüllt wurde. Klar, das Staraufgebot war klasse und jeder wurde schick in Szene gesetzt, aber es fehlte mir der Epic-Faktor. Es gab nur eine Szene, in der ich Gänsehaut bekommen habe, als diese Aufgebot an Testosteron in Slow Motion über die Kinoleinwand fegte. Aber es fehlte das gewisse Etwas. Dieser Film, mit diesem Potential hätte man vllt. einem anderen Regisseur anvertrauen sollen. Z.b Zack Snyder (300). Das wäre Epic geworden.
Sonst gefiel mir der Film relativ gut. Die Anspielungen untereinander waren klasse, hätte man aber auch noch ausbauen können. Überzeugt hat mich auch Jean-Claude Van Damme, als Endboss. Jear, das Finale rockte schon. Diese bloße Muskelkraft, die entfesselt wurde. Geil 😀
Sehr positiv fand ich, dass Sly nicht das Mädel bekommt. Das hätte auch nicht in die Story gepasst xD – Jedoch war ich etwas überrascht, wie oft über Gefühle gelabbert wurde o.O – Diese Lückenszenen mussten auch nicht wirklich sein.

Batman the Dark Knight Rises

Hm, wie soll ich anfangen? Im Großen und Ganzen war der Film: Ok. Ich hatte irgendwie mehr erwartet. Es war ein 3 Stunden Film mit einigen Leerläufen, überflüssigen und gestreckten Dialogen und Standartaction. Dabei hatte ich mich echt auf den Film gefreut. Die ersten 1 1/2 Stunden bestanden aus Charaktereinführung, Charakteranalyse und langsamer Storyaufbau. Der Rest war auf gleichen Level bleibende Action. Immerhin gab’s ein paar Wendungen, die das Ganze wieder spannender machte.

Sonst noch?
– Christian Bale spielt wie immer grumpig und depressiv. Passt wunderbar. Batmans Rüstung hat wieder ein neues Design. Nicht mehr so Körperbetont, aber windschnittiger.
– Bane ist cool
– Mit der neuen Catwoman kann ich mich auch nicht ganz anfreunden. Sie hat ihren eigenen Stil und versucht nicht ihre Vorgängerinnen zu kopieren, aber ganz überzeugt hat sie mich nicht. Zumal mir ihr andauerndes Reichen-Bashing auf den Keks ging. Ich mochte damals Michelle Pfeiffer sehr. Für mich bleibt sie die echte Catwoman <3
– Gothams Polizisten sind dämlich. Die Szene mit der Massenschlacht. Die rennen UNBEWAFFNET auf Gegner mit automatischen Waffen? WTF? Die sind doch vollbewaffnet in den Tunnel und kamen aus diesem wieder raus. Ohne Waffen?
– Interessant war, dass der halbe Inception Cast mitspielte
– Ein großer Pluspunkt: Kein 3D

Mein Fazit: Meine Kritik wirkt wahrscheinlich so, als hätte mir der Film kein bisschen gefallen. Dem ist nicht so. Ich hatte meinen Spaß. Ich will auch niemand den Film ausreden. Man kann ihn gucken. Ist ein netter Abschluss der Reihe, aber kein ultimativer Burner.

The Avengers

Wie geil ist das denn? Die Vereinigung der größten Marvel Superhelden. Das heißt coole Sprüche, Action pur, es wird viel kaputt gemacht und es gibt ganz viel Gekloppe. 😀

Was will man mehr? Story?! Ist nen bisschen vorhanden, aber wer braucht die schon, wenn sich der Hulk und Thor prügeln oder Capt. America und Tony Stark sich anzicken und nebenbei halb New York durch Aliens zerstört wird.

Mit seinen knapp 2 1/2 Stunden bietet Film eine Menge. Neben einer geballten Portion Action und coolen Sprüchen sticht vor allem der geniale Humor heraus. Es gab mehrere Szenen, wo das Gebrüll im Kino einfach riesig war. Der Regisseur des ganzen Spektakels ist Joss Whedon, der Macher von u.a Buffy und Angel. Eben dieser frechen Humor, den man aus diesen Serien kenn, kommt auch hier wunderbar zum tragen.
Die einzelnen Charaktere sind super getroffen und bekommen je ihre eigenen Platz um ihre Geschichte und Beweggründe zu zeigen. Besonders umgehauen hat mich der Schauspieler von Bruce Banner. Einfach Top. Auch Loki`s Zerrissenheit kommt super rüber.

Der Film hat mich so sehr begeistert, dass ich ihn mir 2mal im Kino gönnen musste. Ein Muss für jeden Superhelden-Fan und Leute, die sich gerne gut unterhalten lassen.

Iron Sky

Was soll man sagen? Total trashig mit herrlich kritischen Unterton nicht nur an den Nazis sonder auch an den Amis. Viele lustige Szene, einige angedreht, einige mau. Der Film wurde mittels Spenden finanziert und man merkt auch am Anfang, dass kaum Kohle vorhanden war. Gegen Ende des Film sieht man wohin das Geld floss. Respekt 😀
Mein Highlight: Der Auftritt der MIR und der Antrieb der Götterdämmerung xD

Die Tribute von Panem – The Hunger Games

Mal wieder eine Kino Review von mir.
Diesmal war ich in „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“. Hab durch Zufall davon mitbekommen, da die Reihe grad gehypte wird, wie seinerzeit Harry Potter bzw. Twilight.
Die Grund-Story: Jugendliche bekämpfen sich bis auf den Tod bis nur einer übrig bleibt.

Hm… das kam mir gleich bekannt vor. Und zwar der Klassiker Battle Royale aus Japan. Also bin ich in den Film rein mit dem Gedanken: „Na? Ist das ein Battle Royale Abklatsch?“.

Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass mir der Film gefallen hat. Mit seinen knapp 2 Stunden Spielzeit und einer recht langen Einleitung ins Geschehen. Die Charaktere sind gut getroffen und sehr sympatisch gespielt. Die „Reichen“ gefielen mit besonders gut, da sie herrlich überzeichnet daherkamen in ihren bunten Modeklamotten. Ich sehe da schon einen neuen Cosplay-Trend auffachen.
Bei dieser doch recht ernsten Story war ich etwas überrascht, dass der Film erst ab 12 freigegeben ist. Ok, die Kampfszenen waren auch nicht sonderlich brutal, dank des betrunkenen Kameramanns konnt man eh nix erkennen. Um dem Ganzen mehr Intensität zu vermitteln hätt ich mir schon etwas mehr (sichtbare) Gewalt gewünscht, um diese brutale/perverse Situation in der sich die Helden befinden besser zu vermitteln. (Im Gegensatz dazu war es mit bei Battle Royale sogar zuviel Splatter X.x).

Fazit: Netter Film, der unterhält. Für einige vllt. eine ungewöhnliche Story, für die „alten Hasen“ nix Neues. Kann man gucken, muss man aber nicht. Mal schauen, wie die nächsten Teile werden.

Der gestiefelte Kater

Da ist sie, eine Fortsetzung aus dem Shrek Universum. Nach dem endgültig letzten Shrek muss es natürlich irgendwie weiter gehen. Und laut Umfragen ist der Kater der beliebteste Charakter und verdient somit natürlich einen eigenen Film.

In dem Film geht es um eines alte Schuld, eine neue Liebe und einen sagenumwobenen Schatz. Gepaart mit frechen Sprüchen, tollen Stunts und einer echten Männerfreundschaft.

Mir gefiel der Film recht gut, jedoch ist mir keine Szene so richtig im Gedächtnis geblieben. Ein kurzweiliger Spaß. o.ô

Was mich iritiert ist, das die Hälfte der Dialoge, die in diesem Trailer vorkommen, so nicht in der Kinofassung vorkamen o___Ô°

Der König der Löwen 3D

Fast 10 Jahre ist es nun her, dass ich das letzte Mal diesen Disney Klassiker gesehen habe. Damals noch auf VHS. Tja und dieses Wochenende bin ich für die überarbeitete 3D Version ins Kino gegangen. Schon in der Eingangsszene kamen die Kindheitserinnerungen wieder hoch und ich musste losheulen.

Die Musik ist einfach grandios und packte mich wie damals. Die neu hinzugegekommenen 3D Effekte lassen sich wirklich sehen und werten das eh schon tolle Kinoerlebnis noch weiter auf. Zur Story muss ich ja nicht viel sagen, müsste jeder von uns kennen. Ich kann nur sagen: Toll! Hab seit langem nicht mehr so viel gelacht und geheult in einem Film.

Für alle, die ein Stück Kindheit (wieder) erleben wollen, müssen in den Film rein 😀